BRIGITTE und ich

11. Oktober 2009 | 1 Kommentar

Die Zeitschrift BRIGITTE und ich, wir umkreisen uns seit geraumer Zeit.

Zunächst versuchte ich mein Glück bei einer Hamburger Modelagentur, die mit BRIGITTE zusammenarbeitet.

Mir wurde gesagt, ich solle gleich mal vorbeikommen, da sie mein Gesicht „gut“ fänden. Nun musste ich erstmal klarstellen, dass ich nicht gerade „um die Ecke“ wohne, sondern doch lieber wegen der längeren Anreise von München nach Hamburg einen Termin hätte.

Vorsichtshalber schickte ich noch ein paar facts zu meiner Person, wie Größe, Konfektion usw. mit und bekam nach kürzester Zeit eine Absage mit der Begründung, die mich regelrecht verfolgt: Ich sei zu klein! _MG_9625-Kopie

Ich bin zwar schon immer der Meinung, dass dies kein K.O.-Kriterium sein sollte, da Ausstrahlung, Persönlichkeit, das Spiel mit der Kamera, gute Laune und Disziplin, mit einem Wort: Freude an der Model-Arbeit mindestens genauso wichtig sein sollten.

Aber was zählt schon meine individuelle Meinung im Vergleich zu einer ganzen Branche? Also grummelte ich kurz und suchte mir dann andere „Vertriebskanäle“ für meine  One-Woman-Show;-)

Mittlerweile bin ich bei einer Reihe von Agenturen gelistet und bekomme Anfragen trotz meiner Kürze, in der ja bekanntlich auch die Würze liegen kann;-)

Nun ja, jetzt kommt`s:  Die Zeitschrift BRIGITTE mutiert.

Ab Januar 2010 wird es keine(!) professionellen Models mehr für die Fotostrecken geben. Man höre und staune: BRIGITTE sucht sich künftig ihre Modelle via Internet oder von der Strasse.

Auch wird ausdrücklich Wert darauf gelegt, dass die Frauen „normale“ Figuren haben, also sich so um die Kleidergröße 38 herum bewegen. Denn wegen der allzu dürren Models mussten schon häufig per Photoretusche auf künstlichem Wege Rundungen in die Fotos eingebaut werden. Das muss man sich mal geben…

Für diese vollkommen neue Orientierung soll es – laut Chefredakteur Andreas Lebert – keine zeitliche Beschränkung geben. Vermutlich wird hier dem Zeitgeist Rechnung getragen, was aus marketingtechnischer Sicht für die Zeitschrift sicher ein Riesenerfolg wird.

Ich unterstütze diesen Wandel voll und ganz, habe persönlich allerdings – mal wieder – ein Problem mit der BRIGITTE.

Die Zeitschrift will nun nämlich gerade keine Models mehr verpflichten, die schon bei irgendwelchen Agenturen gelistet sind.

Tja, ich sag`s ja: Die Brigitte und ich: Wir umkreisen uns wohl noch eine ganze Weile…

DSC02919

Kommentare

eine Antwort auf “BRIGITTE und ich”

  1. Renate
    13. Oktober 2009 um 13:54

    Liebe Martina, da kann ich nur eines sagen: „Dumm gelaufen“

    Aber du wirst deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Ich glaube nämlich fest an eine Art „Zeitqualität“. Damit meine ich, dass zu bestimmen Zeiten bestimmte Dinge passieren. Weil dann die Zeit reif dafür ist…
    Lieber Gruß aus Schondorf nach Schondorf – von Renate

Einen Kommentar schreiben







Suchen

In Bewegung

Kombination.pjpg
Zur Werkzeugleiste springen